neu im Sortiment

Gellöscher

Problembrände mit Lithium-Ionen-Akkus /-batterien

Li-Ion-Batterien finden wir in nahezu allen Geräten. Wegen ihrer hohen Energiespeicherkapazität werden sie in fast allen wiederaufladbaren Geräten verbaut: Handy-Akkus, Laptops, Elektrowerkzeugen, E-Bikes und natürlich auch in E-Fahrzeugen. Oft unterschätzt wird dabei die technisch bedingte Gefahr der Selbstentzündung. Es kommt oft zu schweren Schäden, wenn eine Lithium-Ionen-Batterie brennt.

Dabei können sich hochwertig verarbeitete Akkus, bedingt durch falsche Handhabung oder durch mechanische Einwirkung (z.B. Herunterfallen des Mobiltelefons / Laptops oder ein Unfall mit einem Elektroauto), schnell entzünden.

Aktiv und präventiv: Löschen mit Gel

Im Zusammenhang mit Li-Ion-Batterien sprechen wir auch nicht „Löschen“. Vielmehr wird durch einen Kühlungsprozess die thermische Energie, die von der Batterie ausgeht, kompensiert und über die Kühlung der Kettenprozess der Energiezellen eingedämmt und über die Zeit auch beendet. Wir sprechen also vom „Kühlen“. Aber Vorsicht ist geboten: Batterien können noch nach Wochen (i.d.R. 14 Tage) auch ohne äußere Umstände rückzünden.

Bei Bränden von Lithium-Ionen-Akkus wird grundsätzlich Wasser als Löschmittel genutzt. Doch das bringt auch Nachteile. Wasser ist elektrisch leitfähig und daher bei Bränden von Akkus als Löschmittel auch gefährlich. Ein zweiter negativer Aspekt ist die Verbindung von Wasser mit schwer toxischen Stoffen, die beim Löschvorgang im Erdreich versickern und dieses kontaminieren.

Zur präventiven Maßnahmen hat die Fritz Manke GmbH einen Gellöscher neu im Sortiment.

Löschen & Versiegeln

Löschgel löscht und kühlt zugleich. Es bindet das Wasser, so dass trotz hoher Temperaturen das Wasser nicht schlagartig verdampft. Damit ist gewährleistet, dass das Löschgel über die Zeit zur Kühlung der Batterie führt.

Löschgel haftet extrem gut auch auf glatten horizontalen (sogar über Kopf), wie auch vertikalen Flächen. Damit ist sichergestellt, dass das Löschmittel größtenteils auch da verbleibt, wo es bleiben und wirken soll. Mit dem Löschgel kann gezielt mit relativ wenig Löschmittel gelöscht und präventiv versiegelt werden.

So wird der Schaden, der durch die Kontamination des Bodens entsteht, reduziert und Versorgungsaufwand verringert.

Auch zur Prävention durch Versiegelung von potenziellem Brandgut wird Löschgel verwendet. So wird eine Ausbreitung des Feuers auf andere Bereiche verhindert.

Fritz Manke GmbH Gellöscher sind nach EN-3 zugelassen und somit gemäß der ASR A 2.2 voll anrechnungsfähig.

Wir beraten Sie gerne bei Fragen zu unseren Gellöschern.

Sehr geehrte Besucher,

unsere Website wird grade überarbeitet, daher sind ein paar Inhalte noch nicht vollständig.
Besuchen Sie uns in Kürze wieder um gewünschte Informationen zu erhalten oder kontaktieren Sie uns direkt telefonisch.

Ihr Fritz Manke Team